April 15th, 2017 by attentivista

In meinem Post „In 5 einfachen Schritten zur Attentivista“ habe ich 5 Dinge angesprochen, die du ganz einfach ändern kannst und so schnell einen wertvollen Beitrag für dich und deine Umwelt leistest. Schnelle Erfolge helfen, dauerhaft Spaß an einer Sache zu haben und verhindern, dass wir zu schnell aufgeben, wenn mal etwas nicht sofort funktioniert. Wir Attentivistas nehmen uns die Zeit, uns auf verschiedene Dinge einzulassen und vor allem gut abzuwägen. Wir bedienen uns aus verschiedenen Bewegungen, um immer die beste Möglichkeit für uns und unsere Umwelt herauszufinden. Hierbei ist vor allem wichtig, dass wir uns ein wenig umfassender Gedanken machen und bei uns selbst nach der Motivation für unsere Entscheidungen suchen. 

Attentivistas machen einfach. Wir warten nicht auf den nächsten Trend oder die nächste Idee, wir machen einfach. Und weil wir uns aus verschiedenen Bewegungen bedienen, können wir auch sofort loslegen, ohne erst einmal die Hintergründe einer bestimmten Richtung ganz verstanden zu haben. Wir können ausprobieren, was grad am besten zu unserer Situation passt und dann Schritt für Schritt tiefer einsteigen. Wichtig ist, dass wir aktiv sind und dabei achtsam bleiben. 

Attentivistas geben nicht auf. Auch oder eigentlich gerade wenn die einfachen Handgriffe sitzen, machen wir weiter und suchen nach neuen Möglichkeiten, wie wir achtsam durch den Alltag gehen können. Wir hören nicht auf, nur weil manche Dinge unbequem sind, aber wir gönnen uns auch mal eine Pause. Wenn sich zum Beispiel unser  „Zero Waste“-Ansatz aktuell nicht umsetzen lässt, weil du unbedingt was Süßes brauchst, können wir uns gut mit einem „Zero Plastic“-Ansatz ausgleichen und z.B. einen Kuchen selbst backen, anstatt das Süßigkeitenregal im Supermarkt zu plündern. 

Attentivistas sind achtsam. Oft haben wir das große Glück, an vielen Dingen nicht sparsam sein zu müssen: das Wasser aus der Leitung kann einfach eine Weile laufen, die Ladekabel können immer an der Steckdose hängen und falls uns etwas fehlt, können wir an fast an jeder Ecke einkaufen, was das Herz begehrt. Attentivistas sind sich dieser wunderbaren Situation bewusst und geben sich deswegen besondere Mühe, achtsam zu sein, auch und gerade dann, wenn es nicht notwendig ist. Wir entscheiden uns bewusst und versuchen dabei, möglichst viele Kriterien (Alternativen, Transportkette, Abfall etc.) mit in unsere Entscheidung einzubeziehen. Attentivistas können auch mal verzichten, wenn die Entscheidung schwer fällt oder auch einfach nur, damit sich die Vorfreude einmal wieder richtig spüren lässt.

Posted in Denkansätze, Minimalism, Zero Plastic, Zero Waste Tagged with: , ,

März 12th, 2017 by attentivista

Du willst auch Attentivista werden und so einen dauerhaften Beitrag zu einem achtsameren Leben leisten? Schau dir einfach die folgenden 5 Tipps an und du siehst gleich, wie leicht es ist, mit ein wenig Achtsamkeit viele Kleinigkeiten anders zu betrachten.

  1. Aller Anfang muss einfach mal gemacht werden: Tausche doch einzelne Produkte einfach mal gegen eine wiederverwendbare Variante (aus z.B. Wattepads).
  2. Versuch es doch mal ohne …. Plastikflaschen: Gerade im Bad ist das ein leichter Tausch, probier doch einfach mal ein Stück Seife statt Duschgel oder festes Shampoo statt flüssiges. 
  3. Einfach Energie sparen? Du hast ein Lieblingslied, das dich morgens in Fahrt bringt? Super! Wie wäre es, wenn du deine Duschzeit danach einteilst. 1. Durchlauf: Aufwachen und einseifen. 2. Durchlauf: Abduschen und geniessen, fertig. Gut in den Tag gekommen, Energie und Zeit gespart. 
  4. Auf Inhaltsstoffe achten ist ganz schön mühsam. Stimmt auch, aber fang doch einfach mal mit einem an, auf den du verzichten möchtest. Mit den bekannten Namen für Kunststoffe (Polyethylen, Polypropylen oder Polyamid) ist der Einstieg etwas leichter, diese werden oft ausgewiesen und sind in den Produktinfos zu finden. Und wenn es mit diesen Wirkstoffen dann gut funktioniert, kannst du dir ja den nächsten Inhaltsstoff suchen. Alternativ gibt es auch tolle Apps (z.B. Code Check https://play.google.com/store/apps/details?id=ch.ethz.im.codecheck), die dir pro Produkt diese Informationen anzeigen und erklären. 
  5. Dabei bleiben ist alles. Setz dir doch zu Beginn erstmal nur eine Regel, an die du dich hältst. So kommst du gut durch die Fülle von Ideen und Bewegungen. Wie wäre es, wenn du erstmal nur auf einzeln verpackte Süssigkeiten verzichtest. Das spart Zucker und Verpackungsmüll und du suchst dir automatisch bessere Alternativen, wie z.B. Trockenobst, selbstgemachte Snacks oder ganz einfach Schokolade im Glas – die gibt es im normalen Supermarkt auch ohne Palmöl und Plastikdeckel :).

Dir gefallen die Ideen aber alles auf einmal ist zu viel? Gar kein Problem, fang doch einfach mit dem einen Punkt an, das dir am leichtesten vorkommt und wenn das klappt, kannst du ja den nächsten Schritt probieren. Du wirst sehen, wie schnell du ohne weiteren Aufwand achtsamer dir selbst gegenüber wirst und wie einfach sich alles in deinen Alltag integrieren lässt. Im Herzen bist du längst schon Attentivista, jetzt musst du es nur noch ausleben.

Du findest alle 5 Tipps leicht umsetzbar oder wendest sie schon länger an? Attentivista, du bist grossartig. Vielleicht ist es für dich Zeit schon etwas weiter zu gehen. Mehr Anregungen findest du in meinen Posts oder schick mir doch deine Ideen und Kommentare zu. 

 

Stay attentive, live long and prosper.

Posted in Denkansätze Tagged with: